Tastatur

Tele.TAnDem.Online

Tastatur
Foto: FSU

Tele.TAnDem.Online

Internetbasierte Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz.

Projektverantwortung
Prof. Dr. Gabriele Wilz
Dr. Franziska Meichsner, Dipl.-Psych.  & Christina Theurer (geb. Reiter), M.Sc.

Laufzeit
12/2014 – 10/2017

Kurzbeschreibung

Psychologische Unterstützungsangebote, wie das Interventionskonzept Tele.TAnDem, können pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz im Umgang mit Belastungen der Pflege stärken und ihre körperliche und psychische Gesundheit verbessern (Wilz, Reder, Meichsner, & Soellner, 2017). Jedoch ist es für die Angehörigen aufgrund eingeschränkter Mobilität und knapper zeitlicher Ressourcen oftmals nicht möglich Beratungs- oder Therapietermine wahrzunehmen. Eine Möglichkeit, Unterstützung für pflegende Angehörige flexibler zu gestalten, bietet das Internet (Wasilewski, Stinson, & Cameron, 2017). Das Ziel des Projekts Tele.TAnDem.Online bestand daher darin, das erfolgreiche Tele.TAnDem-Interventionskonzept auch im Internet umzusetzen und auf seine Wirksamkeit hin zu untersuchen.

Im Rahmen der Studie wurden zwei Gruppen miteinander verglichen: Eine Interventionsgruppe (n = 19), die die Intervention direkt im Anschluss an eine Eingangsbefragung erhielt, und eine Wartekontrollgruppe (n = 18), die nach Vervollständigung zweier weiterer Befragungen ebenfalls an der Intervention teilnahm. Alle Studienteilnehmer erhielten persönliche Zugangsdaten zum Tele.TAnDem-Blog. Dort tauschten Sie über einen Zeitraum von acht Wochen hinweg wöchentlich Nachrichten mit einer speziell geschulten Psychotherapeutin aus. Zunächst wurden Problembereiche und Ziele identifiziert und im Verlauf lernten die Angehörigen neue Wege des Umgangs mit Herausforderungen oder hilfreiche Alternativen zu bisherigen Denk- und Verhaltensmustern kennen. Häufige Themen waren die Inanspruchnahme von professioneller Unterstützung bei der Pflege, der Umgang mit Trauer und Verlust und die Erhöhung von Selbstfürsorge.

Studienablauf

Grafik Foto: FSU

Ein Vorteil dieser schreibbasierten Intervention über das Internet ist, dass sowohl die eigenen Nachrichten als auch die der Therapeutin wiederholt gelesen werden können und nach Ende der Intervention weiterhin zur Verfügung stehen. Somit können keine Informationen verloren gehen. Weiterhin ist anzunehmen, dass das schriftliche Vorgehen Angehörigen helfen kann, Probleme und Zielstellungen zu strukturieren und Abstand von schmerzhaften und herausfordernden Themen zu gewinnen.

Die Studienteilnehmer äußerten sich sehr zufrieden mit der erhaltenen Unterstützung und würden diese auch an andere Angehörige weiterempfehlen. Die internetbasierte Unterstützung wurde als passend bewertet und die Angehörigen fühlten sich von Ihrer Psychotherapeutin verstanden. Im Vergleich zu der Zeit vor der Therapie berichteten die Studienteilnehmer nach der Intervention ein höheres emotionales Wohlbefinden und eine bessere physische Gesundheit. Über die Intervention hinweg verbesserte sich die Stimmung der Angehörigen signifikant. Zudem hatte sich der Umgang mit dem erwarteten Verlust der/des erkrankten Angehörigen verbessert.

Das Projekt Tele.TAnDem.Online konnte daher zeigen, dass eine psychologische Unterstützung von pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz über das Internet erfolgreich sein kann und auch von den Angehörigen als hilfreich eingeschätzt wird.

Quellen Inhalt einblenden

Wasilewski, M. B., Stinson, J. N., & Cameron, J. I. (2017). Web-based health interventions for family caregivers of elderly individuals: A Scoping Review. International Journal of Medical Informatics, 103(Supplement C), 109-138. doi: https://doi.org/10.1016/j.ijmedinf.2017.04.009

Wilz, G., Reder, M., Meichsner, F., & Soellner, R. (2017). The Tele.TAnDem intervention: Telephone-based CBT for family caregivers of people with dementia. The Gerontologist, 58(2), e118–e129. doi: 10.1093/geront/gnx183

Kontakt

Weitere Informationen zum Projekt Tele.TAnDem.Online geben:

M.Sc. Christina Theurer (geb. Reiter)

Tel.: +49 3641 9-45977
christina.theurer@uni-jena.de

Semmelweisstraße 12
07743 Jena

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Zum Mitarbeiterinprofil

Dr. phil. Franziska Meichsner

Tel.: +49 3641 9-45175
franziska.meichsner@uni-jena.de

Humboldtstraße 11
07743 Jena

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Zum Mitarbeiterinprofil

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang